"Meditation ist eine Methode
den heiligen Raum des Herzens zu betreten,
wo die Ganze spirituelle Welt dich erwartet."
SacinandanaSwami.net
Online Shop

Aktuelles

Kartik Inspirationen 2019 Tag 24 - Lichte den Anker

Von Sacinandana Swami

Lichte den Anker

Einerseits wollen wir im spirituellen Leben voranschreiten, aber andererseits lassen unsere Anhaftungen uns auf der gegenwärtigen Stufe verharren. Srila Prabhupada verwendete häufig das Beispiel vom Rudern. Wenn du willst, dass sich ein Boot vorwärts bewegt, kannst du dich anstrengen und intensiv rudern, aber solange der Anker nicht gelichtet ist, bleibst du auf der Stelle.

Lasst uns einmal überdenken: Gibt es etwas in unserem Leben, das als Anker fungiert?
• Eine Tätigkeit, die nicht mehr zu uns passt?
• Eine Beziehung, die uns nur Energie kostet, statt uns zu erfüllen?
• Eine Berufstätigkeit, die wir vielleicht gegen eine bessere eintauschen sollten?
• Eine Gewohnheit, wie zu viel essen oder keine körperliche Bewegung?
• Etwas in Bezug auf unsere spirituelle Praxis?

Nun, wenn hören, dass wir Anhaftungen aufgeben sollen, werden wir nervös, weil diese Anhaftungen quasi ein Teil von uns selbst geworden zu sein scheinen, obwohl sie uns nicht dienlich sind. Sie scheinen ein Körperglied zu sein und sie los zu werden scheint unmöglich.

Ich habe gute Neuigkeiten für dich! Schädliche Anhaftungen lösen sich von selbst auf, wenn wir uns an Krishna wenden. Warum? Weil du einen höheren Geschmack entwickelst, der es dir ermöglicht, dich leichter von einem niederen Geschmack loszusagen.

Heute habe ich einen inspirierenden Vers zu diesem Thema im Bhagavatam (10.14.36) gelesen: „Solange sich die Menschen nicht an dich wenden, sind ihre Anhaftungen wie Diebe.“ Das bedeutet, dass unsere Anhaftungen unsere Bestrebungen, den Herrn zu verehren und tiefer ins spirituelle Leben einzutauchen, stehlen. Im Vers heißt es weiter: „... und solange Menschen dich nicht in den Mittelpunkt stellen, bleiben ihre Häuser Gefängnisse und die Illusionen, in denen sie gefangen sind, sind wie Handschellen, Ketten und Eisenkugeln.”

Sobald wir Krishna in den Mittelpunkt stellen, verlieren wir andere Anhaftungen. Einigen von euch ist das vielleicht schon an den einfachen Zeremonien, die wir im Monat Kartik ausführen, aufgefallen. Da du dich mit Krishna verbindest, passen die alten Anhaftungen nicht mehr zu dir und sie verabschieden sich ein für alle mal. Versuche einen höheren Geschmack zu etablieren und du wirst feststellen, dass der Geschmack an niederen Dingen verschwindet.

Soundcloud Link: https://www.sacinandanaswamipilgrimage.com/kartik-inspirations-2019/

Highlights

Sacinandanaswami Pilgrimage Sacinandanaswami Pilgrimageweiter lesen...
All content copyright (c) by SacinandanaSwami.com
Follow Sacinandana Swami on Follow Sacinandana Swami on Facebook Follow Sacinandana Swami on Twitter