"Es ist nicht so, dass wir uns nicht trauen,
weil die Dinge kompliziert sind. Weil wir uns
nicht trauen, werden die Dinge kompliziert."
SacinandanaSwami.net
Online Shop

Weisheitsgeschichten

Wann werde ich Gott sehen?

Von Sacinandana Swami

Wann werde ich Gott sehen?

Schüler: Meister, wann werde ich Gott sehen?

Meister: Wenn du vor Sehnsucht so verzweifelt bist wie ein Mann sich nach Wasser sehnt, nachdem er zehn Tage und Nächte lang in der Wüste nahe den Pyramiden lag.

Verzehre dich nach Ihm in gleicher Weise, spürend, dass du nicht eine Sekunde länger ohne Ihn leben kannst.

Nur dann, wenn deine intensive Begierde nach Ihm deine Gier nach den Sinnen vertrieben hat, wird Er zu dir kommen. (1)

Schüler: Ich frage mich – bin ich entschlossen genug, diesem Pfad zu folgen?

Meister: Vertrauen, Loyalität und Hingabe sind die Voraussetzungen. Habe Vertrauen, dass Er wie die Luft immer bei dir ist. Bleibe dem Herrn treu – in guten wie in schlechten Zeiten – wie der Atem, der dich immer begleitet – ob du nach ihm verlangst oder nicht. Ergib dich ihm schließlich, so natürlich, wie ein Mann, der an Schlaflosigkeit leidet, die Welt vergisst und sich dem plötzlichen Schlaf ergibt – bedingungslos.

Schüler: Ich bin ein aktiver Mensch. Gibt es irgendetwas, das ich tun kann?

Meister: Diene Ihm selbstlos, wie die Sonne allen Wesen dient, unabhängig von ihrer Einstellung.

Wenn du Ihm aber deine Liebe schenkst, wirst du Gott nicht nur sehen sondern Ihn auch erfreuen. Und dann wird sich dir ein Universum unsagbarer Freuden (2) eröffnen.

________________________________________________

(1) Shrila Prabhupda sagt: „Wenn man sehr begierig ist, sein Krishna-Bewusstsein zu vergrößern, so ist dies eine große Segnung. Tatra laulyam ekalam mulam. Wenn sich in jemandem diese Gier entwickelt, so ist dies das Beste, was ihm passieren kann.“ Shrimad Bhagavatam 7.15.20 Erläuterung

(2) Unsagbare Freuden – prema-rasa

All content copyright (c) by SacinandanaSwami.com
Follow Sacinandana Swami on Follow Sacinandana Swami on Facebook Follow Sacinandana Swami on Twitter