"Eine Vision gibt mehr Kraft,
als eine Vergangenheit, die du hinter dir lassen willst."
SacinandanaSwami.net
Online Shop

Aktuelles

Japa Inspirationen Tag 3 - Angewandte Vertiefung

Eine der größten Entdeckungen, die ich in Bezug auf das Chanten des Heiligen Namens gemacht habe, ist, dass man den Zustand der Vertiefung erreichen muss, während man chantet.
   
Vertiefung ist der Zustand des Geistes, in dem man völlig in etwas eingebunden ist, völlig vertieft, völlig präsent. Ich habe einmal auf dem Flughafen eine religiöse Person gesehen, die im Gebet vertieft war. Er war wirklich da; er hat wirklich gebetet. Die Geschäftigkeit des Flughafens hat ihn nicht berührt; er war nicht abgelenkt. Als er fertig war, stand er auf und bemerkte: "Wow, ich habe die Ankündigung meines Fluges verpasst." Er war tatsächlich so vertieft, dass er einen späteren Flug nehmen musste.

Ich sage nicht, dass es ideal ist, wenn wir etwas Wichtiges einfach vergessen, aber was ist, wenn es etwas gibt, an das wir uns nicht erinnern müssen? Der geistige Lärm, die vielen Gedanken, die vielen Ablenkungen, die vielen Stimmungen. Vertiefung ist die Kunst, uns in einen Zustand zu bringen, in dem all dies nicht existiert und in dem Krishna vollkommen präsent ist.

Als mein spiritueller Meister nach dem besten Ausdruck dessen suchte, was Bhakti den Menschen vermitteln möchte, kam er zu dieser Erkenntnis: Krishna-Bewusstsein. Die Padma Purana erklären sehr deutlich, dass das Ziel unseres spirituellen Lebens darin besteht, immer an Krishna zu denken und ihn nie zu vergessen; mit anderen Worten, vollständige Vertiefung während man sich Krishna bewusst ist. Japa ist das Mittel, um dies zu praktizieren. Japa ist das Mittel, um auf diese Ebene zu gelangen. Wenn wir diese Praxis nicht voll ausnutzen, werden wir vielleicht nie lernen, uns spirituell auszurichten. Wir werden immer auf die eine oder andere Weise mit der Welt der Illusion, der Welt von Maya, verbunden sein.

Wie also praktiziert man Vertiefung im Japa? Es ist sehr einfach: Nehme die Sinne und beschäftige sie. Die Hände werden durch das Zählen des Japa auf den Perlen beschäftigt, die Ohren durch das Hören der Klangschwingung, und, was am wichtigsten ist, die Zunge erzeugt die Klangschwingung. Mit anderen Worten, die Vertiefung kann erreicht werden, indem man ganz da ist. Mehr als alles andere ist es eine Yogapraxis, eine Meditationspraxis, eine Praxis, die dich zu glückseligem Krishna-Bewusstsein führt. Chante also den Namen mit deutlicher Aussprache, höre mit voller Aufmerksamkeit zu und benutze deine Finger, um die Perlen zu zählen, während du in den weiten Nektar-Ozean des Heiligen Namens eintauchst. Wenn du ganz vertieft bist, ganz eintauchst, wirst du als spirituell aufgeladene Person wieder auftauchen.

Hier kannst du dir die Japa Inspiration anhören: https://soundcloud.com/sacinandanaswami/ji-3-practical-absorption

Highlights

Sacinandanaswami Pilgrimage Sacinandanaswami Pilgrimageweiter lesen...
All content copyright (c) by SacinandanaSwami.com
Follow Sacinandana Swami on Follow Sacinandana Swami on Facebook Follow Sacinandana Swami on Twitter