"In einen kirtan einzutauchen ist wie in
ein Boot zu steigen, das uns schnell in
den heiligen Raum des Herzens bringt
und in die Gegenwart Gottes."
SacinandanaSwami.net
Online Shop

Aktuelles

Die Herrlichkeiten des Purushottama-Monats

Von Sacinandana Swami
 
Im Universum gibt es immer verheißungsvolle Zeiten, in denen diejenigen, die sie willkommen heißen, viele Segnungen empfangen. 
Sieh es wie einen Regenschauer! Wenn du einen Topf rausstellst, um den Regen aufzufangen, kannst du eine Menge Wasser sammeln. Aber wenn du deinen Topf auf den Kopf stellst, fliesst das Wasser woanders hin. Eine solche Zeit ist der Monat Purushottama - der Schaltmonat oder "Extra"-Monat. In diesem Jahr befolgen wir den Purushottama-Monat vom 18. September bis zum 17. Oktober. 
 
Als dieser zusätzliche Monat zum ersten Mal ins Universum kam, wurde auf ihn herabgeschaut, so wie es viele Neuankömmlinge erleben. Im Padma Purana wird berichtet:
„Er weinte, da er sich ohne Schutz und Zuflucht fühlte und kam schließlich zu Sri Krishna - der einzigen Zuflucht der Schutzlosen." 
 
Da sprach der barmherzige Herr einen Segen aus: 
"Ich werde diesen armen Extramonat in Qualität, Ruhm, Reichtum, Verwirklichung, Erfolg und Segnen der Devotees mir gleich machen. Dieser Monat wird so mächtig sein wie ich. Ich verleihe diesem verschmähten Monat all meine göttlichen Qualitäten. Dieser nach mir benannte Monat wird in dieser Welt als Purushottama-Monat berühmt werden."
 
Nach einiger Zeit fuhr der Herr fort:
"Mein Goloka ist für die in Entsagungen lebenden, für Mahatmas, die frommen Tätigkeiten nachgehen, für Menschen, die das Zölibat einhalten und für diejenigen, die ihr ganzes Leben lang fasten, unerreichbar. Aber allein dadurch, dass man den Purushottama-Monat einhält und ein Gottgeweihter wird, kann man diesen materiellen Ozean leicht überqueren und zu Gott zurückkehren."
 
Am Ende seiner Verherrlichung dieses glücksverheißenden Monats nannte der Herr das erforderliche Mindestmaß an täglichen Tätigkeiten:
1.        Mich, Sri Krishna, durch das Chanten meiner heiligen Namen verehren
2.        Studium des Srimad Bhagavatam und der Bhagavad-gita
3.        Spenden für wohltätige Zwecke
4.        Opfern der Ghee dipa (Lampe)
 
Ich persönlich habe immer die Erfahrung gemacht, dass Segnungen in meinem spirituellen Leben wirksamer sind, als selbst die besten meiner Bemühungen. Deshalb habe ich der Liste der oben genannten vier Tätigkeiten aus dem Padma Purana drei weitere aus der langen Liste glücksverheißender Aktivitäten hinzugefügt. Diese sind:
 
1.    Tägliches Chanten des 15. Kapitels der Bhagavad-gita, da dieses Kapitel "Purushottama-Yoga - Der Yoga des Höchsten Geistes“ heißt.
2.    Tägliches Chanten des Jagannatha-Astakam, weil es den Herrn des Purushottama Ksetra - Jagannatha Puri, verherrlicht. 
3.    Täglich heiliges Wasser über meinen Kopf sprenkeln (Ganga-, Yamuna- oder Radhakund-Wasser).
 
Zu eurer Inspiration biete ich euch auch einen zusätzlichen Dienst an, indem ich am 19. September und 3. Oktober zwei spezielle Bhagavad-gita-Klassen online gebe. Beide Kurse werden live auf meiner Facebook-Seite um 15.00 Uhr MEZ (14.00 Uhr BST; 9.00 Uhr ET) übertragen.
Diese Kurse führen uns durch das 15. Kapitel der Bhagavad-gita und zeigen einige Einsichten und Praktiken, die euren Purushottama-Monat zu einer wirklich erhellenden und erhebenden Erfahrung machen. Bitte achtet auf die Ankündigungen auf facebook.com/Sacinandana.Swami

 
Und ja, ich wünsche euch einen sehr gesegneten Purushottama-Monat!

Highlights

Sacinandanaswami Pilgrimage Sacinandanaswami Pilgrimageweiter lesen...
All content copyright (c) by SacinandanaSwami.com
Follow Sacinandana Swami on Follow Sacinandana Swami on Facebook Follow Sacinandana Swami on Twitter