"Bewusstsein
macht den Unterschied."
SacinandanaSwami.net
Online Shop

Aktuelles

Kartik Inspirationene Tag 18 - Dein Fortschritt liegt in deiner Hand

 
Und dann beschloss Yashoda, Krishna an einen hölzernen Mörser zu binden.
Der Grund hierfür war, dass als sie zu Krishna gesagt hatte: „Du bist wie ein kleines Äffchen.“ Krishna gesagt hatte: „Ok, dann werde ich heute oder morgen dieses Dorf verlassen und nie mehr zurückkehren, damit ich mit meiner Affenfamilie im dunklen Wald leben kann.“ Mutter Yashoda dachte: „Das gerät außer Kontrolle“ und sie suchte nach Seilen, um Krishna anzubinden, damit er dies nicht in die Tat umsetzen konnte. Und sie nahm viele, viele, viele Seile, aber egal, wie viele Seile sie aneinander band, damit sie lang genug waren, sie waren immer zwei Finger zu kurz.

Erst als Krishna dachte: „Meine Mutter bemüht sich so sehr, ich sollte jetzt nachgeben“, nahm Mutter Yashoda ein letztes Seil: ein Band aus ihrem Haar, ihr ganz persönliches Band. Sie band es an die anderen Seile, und dann konnte sie Krishna tatsächlich binden.

Manche sagen, Purnamasi habe Srimati Radhika informiert: „Schau, Mutter Yashoda versucht, Krishna zu binden, aber es funktioniert nicht. Ich glaube, du musst ihr helfen.“ Dann hatte Radhika ein kleines Band gebracht und sagte: „Du musst nur dieses hier nehmen und es wird funktionieren.“

Es geht hier also um das Seil der Liebe. Dies ist auch das zentrale Thema eines großartigen Gebetes von Satyavrata Muni. Er sagt: „Möge dein Lotusgesicht mit Lippen wie rote Bimba-Früchte immer in meinem Herzen offenbart bleiben. Millionen anderer Verwirklichungen sind mir gleichgültig.“

Ja, das Bild des Geliebten sollte immer im Herzen sein. Das ist der einzige Wunsch des Liebenden. Und so ist dies hier die Hauptaussage. Ihr müsst wissen, dass alle Dinge auf dieser Welt von anderen gemacht werden können: Geld verdienen, berühmt werden, auf verschiedene Arten erfolgreich sein. Aber es gibt eine Sache, die nur in deiner eigenen Hand liegt: Es ist dein spiritueller Fortschritt. 

Wir sollten sehen, dass ich eine einmalige Gelegenheit erhalten habe. Mein Geist ist ein wenig freier von den Wolken der Unwissenheit, so dass ich jetzt etwas tun kann, um mich aus dem Kreislauf von Geburt und Tod zu erheben und Krishna wieder in sein ewiges Königreich der Liebe zu folgen. Lasst mich deshalb meinem spirituellen Leben Priorität einräumen. Wenn das nicht das ganze Jahr über möglich ist, weil uns noch immer so viele so genannte dringende Dinge hindern, dann sollte wenigstens dieser eine Monat für die Gelegenheit, diese großartige Beziehung zum Herrn zu entwickeln reserviert sein. 

Bis morgen. 

Highlights

Sacinandanaswami Pilgrimage Sacinandanaswami Pilgrimageweiter lesen...
All content copyright (c) by SacinandanaSwami.com
Follow Sacinandana Swami on Follow Sacinandana Swami on Facebook Follow Sacinandana Swami on Twitter