"Es gibt kein grösseres Leid als Anhaftung.
Es gibt kein tieferes Glück als Loslösung."
SacinandanaSwami.net
Online Shop

Weisheitsgeschichten

Gehe furchtlos vorwärts

Von Sacinandana Swami

Vor zwei Jahren kletterte ich in Australien auf eine hohe Klippe. Der Wind wehte so stark, dass ich mich fest an eine alte Eisenbrüstung klammern musste. Direkt unter mir donnerte der Ozean an die schwarzen Felsen. Es war faszinierend zu beobachten, wie Welle auf Welle krachend auf die Felswand schlug. Obwohl ich mich hoch über dem Ozean befand, spritzte oft ein starker Guss Salzwasser über mich. Aber ich machte mir nichts daraus. Die Elemente brüllten und die Möwen, die die Brise genossen, wurden inspiriert, akrobatisch um mich herum zu fliegen.

Was mich betraf, sang ich wilde Melodien, in das Orchester der Natur einstimmend und meinen Herrn preisend. Es war ein magischer Augenblick, denn er erinnerte mich an meine glückliche Kindheit, in der ich auf einer Insel in der Ostsee aufwuchs. Ich wollte schon immer über diesen Augenblick schreiben, aber mir fehlten die richtigen Worte, um meine Gefühle auszudrücken. Vor gerade einer Woche schickte mir ein Freund eine Geschichte über eine „erleuchtete Welle“. Durch diese Geschichte wurde ich inspiriert, mein Erlebnis in Australien mit euch zu teilen. Hier ist, was ich in diesem magischen Augenblick fühlte:

Es war einmal eine kleine Welle,
von der Sonne in fröhliches Glitzern getaucht.
Während sie fröhlich voran tanzte,
sah sie plötzlich eine beängstigende Szene:

Ein Sturm zog auf
und Welle auf Welle kam und krachte auf die steinigen Klippen vor ihr.

Zuerst schien es, als versuchten sie hochzuspringen, um zu fliehen doch unvermeidlich und hilflos
verwandelten sie sich dann in weissen Schaum, der leidvoll dahinschwand.

Sollte sie versuchen, umzukehren
und auf die offene See zu flüchten?

Plötzlich schien sich der gesamte, einst so freundliche Ozean
gegen sie verschworen zu haben
und trieb sie mit Gewalt in das weisse Chaos hinein.

Sie rief um Hilfe, wie sie nie zuvor gerufen hatte,
bis eine weitere große Welle vorbeirollte:
„Was ist los, Schwester Welle?“ rief sie.
„Schau nach vorne, wir sind zum Tode verdammt.
So wie die Menschen, die Schiffbruch erlitten haben.“

„Du irrst dich“ entgegnete die große Welle lächelnd.
„Siehst du nicht – du bist keine Welle,
sondern für immer und ewig ein Teil des Ozeans!“

Und dann wurde die kleine Welle nachdenklich:
Niemand, weder Wellen noch Menschen, wird jemals sterben,
sondern ein Teil des Einen bleiben, der sich nie verändert,
auch wenn ihre Form viele Male wechselt.

Darum gehe furchtlos vorwärts.

All content copyright (c) by SacinandanaSwami.com
Follow Sacinandana Swami on Follow Sacinandana Swami on Facebook Follow Sacinandana Swami on Twitter